Ohr-Akupunktur

ausleitungsverfahren

"schröpfen und schröpfkopfmassage"


Die Vorstellung, schädliche Substanzen, die sich im Organismus angelagert haben und Krankheitssymptome erzeugen, ist so alt wie die Menschheit. Dabei kam der Haut als sinnlich wahrnehmbaren Ausscheidungsorgan (Schweiß, Fieber) in vorwissenschaftlichen Zeiten verständlicherweise eine besondere Rolle zu, weil das Wissen um die entgiftenden Funktionen von Leber, Niere und Darm noch gering war. 

 

Die Haut als unser größtes Organ trennt uns von der Außenwelt, schützt uns vor klimatischen, chemischen und mechanischen Einflüssen. Bei den Ausleitungsverfahren nutzen wir die umgekehrte Wirkung, nämlich ihre Funktion als größtes Regulations- und Ausscheidungsorgan.

 

Beim Schröpfen wird durch den Unterdruck im Schröpfkopf ein starker Reiz auf die Haut und die darunterliegenden Gewebe (Bindegewebe, Muskulatur, Nerven, Blut- und Lymphgefäße) ausgeübt.